/

Sorgfältige Bestands­aufnahme nötig

Wer eine Cook&Chill-Produktion einrichten oder diese im Bereich der Regeneration ausbauen möchte, muss seine aktuelle Küchenstruktur unter die Lupe nehmen und schauen, ob die räumlichen Gegebenheiten und die Infrastruktur dafür geeignet sind: „Jede Cook&Chill-Küche muss auf die entsprechenden Anforderungen angepasst werden“, betont Leszek Herrmann. Dabei spielten mehrere Faktoren eine Rolle, die zu beachten seien, wie zum Beispiel die logistischen Voraussetzungen bei Fuhrpark, Transport- und Regenerations-Equipment oder GN-Systemen. Sind diese vorhanden oder müssen sie angeschafft werden? Auch weitere Fragen gelte es vorab zu klären, empfiehlt der Rieber Vertriebsleiter: „Sind genügend Kühlhäuser und Lagerkapazitäten vorhanden? Wie dokumentiere ich lückenlos die Prozesskette von der Produktion, der Auslieferung bis hin zur Ausgabe? Ist meine Personalsituation (Küchenteam) stimmig?“

„Wir als Hersteller von Kücheninfrastruktur bieten die unterschiedlichsten Systemlösungen an – von klein bis groß – um für jeden Anwendungsfall die passende Lösung bieten zu können. Egal ob für Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser oder Essen auf Rädern.“
Leszek Herrmann, Vertriebsleiter Rieber
Bericht erschienen im Verpflegungs-Management 11/2020

Speisenverteilprozesse optimieren und ausbauen 

Lesen Sie mehr.

Verpflegungs-Management

Ihr Ansprechpartner
Leszek Herrmann

Sie möchten mehr zu diesem Thema erfahren?
Dann melden Sie sich gerne bei mir.

Leszek HerrmannLeitung Vertrieb
Reutlingen