Auf den Punkt genau zubereitet – mit nur wenigen Klicks! In nur 45 Minuten von einer -18 Grad tiefgekühlten zu einer genussfertigen Mahlzeit: Küchengerätespezialistin Rieber lanciert eine Neuerung im Cateringservice und in der Mitarbeiterverpflegung und nutzt dabei die Vorteile der Digitalisierung. Rieber bietet mit dem digitalen Verpflegungssystem Rieber Connect die optimale Lösung für die zeitgenaue Zubereitung von Speisen und Mahlzeiten – ohne zusätzliches Personal und mit wenigen Handgriffen.

Fotos: ©Verlag Gourmet/gourmetmedia.ch

Es ist die grosse Herausforderung in jeder Profiküche: Die optimale Verpflegung von Gästen an Events und Seminaren und auch in der Gemeinschaftsverpflegung. Wie können Speisen und Mahlzeiten zur richtigen Zeit und ohne Qualitätsverlust regeneriert werden? Und das bestenfalls ohne vorhandene Kücheninfrastruktur? «Das Management von Prozess-Abläufen ist in der heutigen Gastronomie von zentraler Bedeutung. Zeit, Wärme und Effizienz: Matchentscheidend ist, wie Zeit und Wärme im richtigen Zusammenspiel zusammengeführt werden können, um optimale Speiseergebnisse  zu erzielen», betont Bruno Ulrich, Systemberater bei der Rieber Alinox AG, gegenüber GOURMET. 

Der ausgebildete Koch weiss genau, wovon er spricht, wirkte er doch während 18 Jahren selbst im Alltagsgeschäft von Gastronomiebetrieben. Und genau dieser Problematik hat sich Rieber angenommen. Sie ist Spezialistin für Gross- küchentechnik und Speisenverteilung und wartet immer wieder mit Neuheiten auf – insbesondere auch im Bereich der Digitalisierung. Und genau diese macht sie sich mit ihrem Verpflegungssystem Rieber Connect zu Nutze: 

  • Mit dem System wird die Lagerung, der Transport und das Regenerieren dank Einsatz einer digitalen Lösung deutlich vereinfacht.
  • Und dies in Extremis: In nur 45 Minuten von einem vorgefertigten, tiefgefrorenen Gericht zu einer genussfertigen auf den Punkt genau zubereiteten Mahlzeit.
  • Dahinter steckt der perfekte Connect-Combo: Der TK-Multipolar Connect und K-POT Connect. Effizientes Gefrieren mit individuell einstellbarer Fachöffnung, verbunden mit der mobilen Küche für gelingsicheres Regenerieren, Warmhalten und Ausgeben.
/
Wie funktioniert das digitale System von Rieber?

Der Ablauf ist einfach und benötigt – abgesehen von den entsprechenden Geräten – lediglich ein funktionierendes Smartphone, um die Rieber Connect App aus dem App-Store herunterladen zu können. Bei deren Öffnung erscheinen die Zugriffsmöglichkeiten auf die Geräte TK-Multipolar Connect und K-POT Connect. Das Besondere am TK-Multipolar Connect besteht darin, dass die einzelnen Gefrierfächer unterschiedlichen Nutzern zugewiesen werden können. 

  • Mit einem Klick in der App wird lediglich das für die Person zugeordnete Fach geöffnet. «Die Zugangsberechtigungen können schnell und bequem zentral über das Dashboard vergeben werden», erklärt Rieber-Systemberater Bruno Ulrich gegenüber GOURMET.
  • Danach kann man die vorproduzierten und tiefgefrorenen Speisen in die von Rieber patentierten Thermoplates des K-POT Connect abfüllen. Ideal auf die Regenerations-Funktion des  K-POT abgestimmt, sind hierfür die Mehr-portions-Schalen der Firma Hofmanns.
  • Bei der Anlieferung werden die Gerichte mit einem QR-Code ergänzt, auf dem das entsprechende Programm für die Regenerierung hinterlegt ist. Das Programm zum Erstellen des Gerichts weist man lediglich der entsprechenden Platte auf dem K-POT Connection zu, mit dem Einschalten des Drehreglers wird der Wärmevorgang gestartet – ein Vorgang, der auch von Hilfskräften ausgelöst werden kann. «Je nach Programm startet das Gerät mit der Energiezufuhr oder mit einer Ruhephase, um zur vorgesehenen Servicezeit fertig zu werden», erklärt Bruno Ulrich.
GOURMET 10/22

Den gesamten Artikel lesen 

/
Die Connect-Geräte von Rieber in der Kurzerklärung

Der Gemeinschaftskühlschrank Multipolar Connect und die Tiefkühl-Variante TK-Multipolar Connect eignen sich für die unterschiedlichsten Communities. Es ist die effiziente Art für die gemeinsame Benutzung von Schicht- und Büromitarbeitenden, Studierende, Erziehern und Servicekräften, denn die einzelnen Fächer können den unterschiedlichen Nutzern flexibel zugewiesen werden und vom Nutzer mittels App jederzeit geöffnet werden. 

  • Die abgetrennten Einzelfächer gewährleisten 100 Prozent Sicherheit, Hygiene und Privatsphäre, gleichzeitig geht im Vergleich zu einem herkömmlichen Kühlschrank weniger Energie verloren. 
  • Ebenfalls per App steuerbar ist der K-POT Connect von Rieber. Eine mobile Küche und Kantine in einem – für  gelingsicheres Regenerieren, Warmhalten und Ausgeben.  Mit exakt abgestimmten und selbst kreierten Program-men von Caterern, Food-Entwicklern und Chefköchen – jederzeit und überall abrufbar. 
  • Das Gerät garantiert perfekte Speisenqualität auf den Punkt dank der energieeffizienten und gleichmässigen Wärmeleitfähigkeit des Swiss-PLY-Mehrschichtmaterials. Die daraus gefertigten GN-Thermoplates von Rieber können genutzt werden zum Vorbereiten, Transportieren, Kühlen, Warmhalten, Kochen, Grillen und Ausgeben, sowie in der Mitarbeiterverpflegung von Fünf-sterne-Betrieben aktiv ist.
«Mit dem neusten Connect-Angebot machen wir das Extremste, das man machen kann. Wir erwärmen Speisen von einer Anfangstemperatur von -18 Grad auf Essenstemperatur. Und dies in nur 45 Minuten.»
Bruno Ulrich, Systemberater der Rieber Alinox AG
Unser Rieber | Alinox Team
Francesco ColomboVerkaufsleiter | Area Sales Manager
CH | Eschlikon
Peter KocherNiederlassungs- & Vertriebsleiter | Branch & Sales Manager
CH | Eschlikon
Bruno UlrichSystemberater Ost | System Consultant East
CH | Eschlikon